Deutscher Gewerkschaftsbund

„Konfliktbewältigung und Deeskalationsstrategien“

Dauer 01:05:00

 

Unter folgendem Link finden Sie die Präsentation zum Digitalen Workshop:

 

Rückblick

Bedroht, beleidigt, angegriffen: Wer im öffentlichen Dienst oder im privatisierten Sektor beschäftigt ist, hat sicher von Beleidigungen und Übergriffen durch Bürgerinnen und Bürger gehört oder musste sie gar selbst erleiden. Im Polizeidienst, in Ordnungs- und Sozialämtern, in Jobcentern, Schulen und Krankenhäusern, in Bussen und Bahnen ist der Ton in den letzten Jahren zunehmend rauer geworden. Fast jede Berufsgruppe ist betroffen.

Wie Beschäftigte, Interessenvertretungen, Arbeitgeber und Dienstherren solchen Vorfällen vorbeugen können, wie sich Beschäftigte bei gewalttätigen Übergriffen schützen können und wo sie im Ernstfall Unterstützung finden, thematisierten wir in unserer digitalen Workshop-Reihe #TeamMensch. Sie richtet sich an Personal- und Betriebsräte sowie an Führungskräfte und alle Interessierten mit dem Ziel, Wissen weiterzugeben und einen Raum für Austausch zu schaffen.

In Teil II unserer Workshop-Reihe gingen wir dorthin, wo es schlimmstenfalls weh tut: zu kritischen Situationen, in denen Gewalt droht. Wir behandelten, welche Strategien deeskalierend wirken und was zu tun ist, falls die Entschärfung nicht gelingt. Ruhe bewahren zu lernen und sich mit den eigenen Befürchtungen auseinanderzusetzen, sind dafür wichtige Bausteine.


Carsten Höltermann

DGB


Nach oben